Haus für Menschen und Möbel

 

 

 

Ein Einkaufszentrum, das nicht als langfristiger Rivale, sondern als räumlich voll integrierte Bereicherung eines gewachsenen Ortszentrums erlebt werden kann.

 

 

 

 

Der Wunsch der Betreiber nach einer wesentlichen Vergrößerung der Geschäftsflächen im Jahre 2013 wurde von der Gemeinde unter der Bedingung eines Architekturwettbewerbes ermöglicht.

 

Wettbewerb 2014, 1. Preis 

Unter Bewahrung der bestehenden Bausubstanz suchte der Entwurf den räumlichen Bezug zu den umgebenden Straßenräumen, die inzwischen zu einem städtischen Maßstab herangewachsen waren.

Die Fassaden wurden behutsam ergänzt, die vorgelagerten Verkehrsflächen zu fußgängerfreundlichen Gehsteigen verwandelt. Durch ein Spiel mit den Traufkanten konnten die Längen des Gebäudekomplexes auf ein ortsübliches Maß heruntergebrochen werden, eine Auskragung der Obergeschosse bietet heute eine  berdeckte Flaniermeile entlang der Karl Höll-Straße.