Punkthäuser Wangen

 

Wettbewerb - 3. Preis

Das dreieckige Grundstück legt eine im Prinzip dreipolige Anlage nahe. Die Setzung der Häuser orientiert sich an jeweils einem angrenzenden Straßenrand, gleichzeitig wird der Blockrand geöffnet, der Straßenraum in das Quartier hineingeführt. Diese Anordnung der Gebäude sorgt nicht nur für lebendige Außenräume vor den Wohnungen, deren Lichtverhältnisse sich im Laufe eines Tages wandeln, sondern auch für die räumliche Durchlässigkeit des Quartieres zugunsten der benachbarten Wohnbebauungen.

 

Die Höhe der ansonsten gleichförmigen Gebäude ist von Norden nach Süden abgestaffelt, was dem Lichteinfall und der Orientierung zugutekommt. Zum Südring hin steht ein 8-Geschosser, der vor dem Hintergrund der bestehenden Bebauung aus den 1960er Jahren angemessen erscheint, das Haus im Süden wird sich mit 6 Obergeschossen der zuletzt entstandenen Wohnbebauung in etwa angleichen.

 

Die Fußabdrücke der Gebäude sind quadratisch und so kompakt wie möglich gehalten.